Teebaumöl gegen Milben

Teebaumöl gegen Milben
 
Es gibt eine nahezu unüberschaubare Menge an unterschiedlichen Milbenarten, von denen viele noch nicht einmal entdeckt worden sind. In Bezug auf den Menschen hat in den letzten Jahren vor allem die Hausstaubmilbe traurige Berühmtheit erlangt, da sie als häufiger Verursacher von Allergien gilt, welche in einem fortgeschrittenen Stadium zu schwerem Asthma führen können.

Milben als Parasiten – eine Einführung

Doch nicht alle Milbenarten werden den blutsaugenden Parasiten zugeordnet. Viele ernähren sich unter anderem von Pflanzen. Die Art, die sich bei Mensch und Tier wohlfühlt, zählt jedoch nicht nur zu der besonders widerstandsfähigen, sondern auch zu der extrem schädigenden Sorte.

Denn Milben gelten sowohl als Verursacher als auch als Überträger schwerer Krankheiten. Neben den bereits erwähnten Allergien, welche durch den Kot von Hausmilben hervorgerufen werden, können die unter der Haut von Mensch und Tier abgelegten Eier der Grabmilben Krätze hervorrufen.

Andere Milbenarten wiederum zählen zu den Überträgern von Pocken und Fleckfieber. So vielfältig die verschiedenen Unterarten sind, so facettenreich ist auch der Lebensraum dieser blutsaugenden Schädlinge. Viele machen es sich in Matratzen, Decken oder Teppichen bequem und stürzen sich vornehmlich in der Nacht auf ihre Opfer. Ihren genauen Standort ausfindig zu machen, erweist sich oftmals als nahezu unüberwindbare Herausforderung, denn die Parasiten sind so klein, dass man sie weder sehen noch hören kann.

Gerade Allergikern ist es ein dringendes Bedürfnis, ihre Wohnung milbenfrei zu bekommen und langfristig auch zu halten, denn nur so ist für sie ein beschwerdefreies Leben und Wohnen möglich. Selbst in Fachkreisen sind die Ansichten zum optimalen Vorgehen gegen Milben umstritten.

Teebaumöl als effektives Mittel bei Parasitenbefall

Tatsache ist jedoch, dass man sich als Betroffener sicherlich in seinem eigenen Wohnumfeld nicht noch zusätzlichen gesundheitlichen Risiken aussetzen möchte, indem man die auf dem Markt erhältlichen, zumeist hochgiftigen Präparate zur Bekämpfung von Parasiten einsetzt.

Eine vergleichsweise sanfte und dennoch effektive Alternative bietet Teebaumöl, welches sich beispielsweise ganz schnell und unkompliziert zu einem Spray gegen Hausmilben umfunktionieren lässt. Dazu benötigt man nichts weiter als eine Sprühdose, einen halben Liter Wasser und etwa 30 ml Teebaumöl.

Da dieses ätherische Wundermittel sich bereits in der Bekämpfung von den vergleichsweise größeren Läusen bewährt hat, ist von einer ähnlich vernichtenden Wirkung bei kleineren Schädlingsarten auszugehen. Zwar sind Milben optisch schwer auszumachen, wenn man jedoch Matratzen, Kissen, Decken und Teppiche sorgfältig absprüht, wird man langfristig keine Probleme mehr mit dem Ungeziefer haben.

Bei größeren Arten wie den Zecken empfiehlt sich vor der Entfernung das direkte Auftragen von reinem Teebaumöl. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man sowohl bei der Körperpflege von Mensch und Haustier als auch bei der Reinigung von Wäsche, Möbeln, Einrichtungsgegenständen etc. immer einige Tropfen Teebaumöl ins Waschwasser geben. Denn dieses hat nachweislich antibakterielle Wirkstoffe und sorgt so bei regelmäßiger Anwendung für ein hygienisches und parasitenfreies Umfeld.

Teebaumöl Empfehlung

Artikel bewerten:

93 Bewertungen (Ø 4.1 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: