Teebaumöl gegen Pickel

Eltern von Jugendlichen in der Pubertät wissen es: Hautunreinheiten können für Teenager extrem belastend sein. In einer Zeit, in der dem Äußeren sehr viel Bedeutung beigemessen wird, werden Pickel und Pusteln als störend empfunden. Der Blick in den Spiegel wird bei großen Hautproblemen gerade für Mädchen nicht selten zur Qual.

Um ihre Kinder gut unterstützen zu können, sollten Eltern sich über die Entstehung von Pickeln informieren. Gut beraten ist zudem, wer einige Hautmittel gegen Pickel kennt. Teebaumöl beispielsweise ist wirksam gegen Pickel, und gleichzeitig einfach und sicher in der Anwendung.

Wie entstehen Pickel – und wie wirkt Teebaumöl gegen Pickel?

Nicht nur der Körperbau verändert sich in der Pubertät. Auch der Hormonhaushalt gerät bei den Teenagern gehörig durcheinander. Das bleibt für viele Jugendliche nicht ohne Folgen für ihre Haut. Da diese vermehrt Talg produziert, kommt es vor, dass die Poren sich verstopfen.

Entzündet sich diese verstopfte Pore dann noch, kommt es zu einem eitrigen Pickel. Dieser sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch zu Narben führen, wenn Betroffene daran zu kratzen beginnnen.

Um den Teufelskreis von Talgproduktion und Pickeln zu unterbrechen, ist es wichtig, die Haut gründlich zu reinigen. Morgens und abends braucht die Haut ein sanftes Reinigungmittel, welches Talg und Schmutz gründlich entfernt.

Wird die Haut dagegen nicht regelmäßig gewaschen, entstehen immer weitere Entzündungen und die Pickel werden mehr. Deswegen ist es sehr wichtig, dass junge Mädchen ihr Make-Up abends unbedingt gründlich entfernen!

Mit einer gründlichen Reinigung als Basis der Hautpflege ist ein wichtiger Schritt zu weniger Pickeln getan. Wenn der Talg regelmäßig entfernt wird, verbessert sich oftmals das Hautbild. Bereits vorhandene Pickel kann man zudem gezielt mit Hausmitteln bekämpfen – hier kommt die Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel ins Spiel!

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.

Mit Teebaumöl das Hautbild verbessern

In der Pubertät ist die Haut oft fettig. Je fettiger die Haut ist, umso eher können Pickel entstehen. Wer einzelne Pickel bekämpfen will, benötigt deswegen ein Produkt, was die betroffene Hautstelle leicht austrocknet. Hier setzt Teebaumöl an. Ein weiteres natürliches Mittel gegen Pickel ist Schwarzkümmelöl (mehr Informationen unter www.schwarzkuemmeloel360.net)

Teebaumöl hat die Eigenschaft, dass es die Haut leicht austrocknet. Fettiger Haut schadet dies nicht – im Gegenteil. Da die Haut durch das Teebaumöl weniger fettig ist, wird den Pickeln die nötige Grundlage an Talg und Hautfett entzogen. Zudem wirkt das Teebaumöl desinfizierend – dies ist sehr wichtig bei eitrigen Pickeln.

Die korrekte Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel

Um Pickel zu entfernen, sollte man zunächst die Eiterkappe durch vorsichtiges Drücken mit einem sauberen Taschentuch ablösen. Nun kann man Teebaumöl auf die betroffene Stelle tupfen. Mit einem Wattepad oder einem Wattestäbchen gelingt das einfach.

Das Teebaumöl desinfiziert die entzündete Haut und trägt so dazu bei, dass die Entzündung rasch abklingt. Am besten kann das Teebaumöl auf der gereinigten Haut über Nacht wirken – am nächsten Morgen sieht die Hautpartie meist schon viel besser aus!

Teebaumöl Empfehlung

Artikel bewerten:

123 Bewertungen (Ø 4.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: