Teebaumöl gegen Schimmel

Teebaumöl gegen Schimmel
 
Teebaumöl steht im Ruf ein wahrer Alleskönner zu sein. Gerade bei körperlichen Beschwerden kommt das Öl des Teebaums dabei häufig zum Einsatz. Doch die Anwendungsmöglichkeiten des ätherischen Öls beschränken sich längst nicht nur auf Schuppen, Akne, Warzen, Erkältungen und Co. Stattdessen kann Teebaumöl auch im Haushalt überaus sinnvoll eingesetzt werden.

Teebaumöl gilt als überaus wirksame Möglichkeit Schimmel zu entfernen. Warum Teebaumöl erfolgreich gegen Schimmel eingesetzt werden kann und wie die Anwendung genau aussieht, verraten wir im folgenden Artikel.

Teebaumöl bei Schimmel: So wirkt das ätherische Öl

Schimmel ist nicht nur lästig und unschön anzusehen, sondern birgt auch ernsthafte Gefahren für die Gesundheit. Die Liste möglicher Gesundheitsschäden durch Schimmel ist lang. Die Folgen reichen von Kopfschmerzen über Atemwegsbeschwerden bis hin zu Schlafstörungen. Umso wichtiger ist es möglichst schnell Maßnahmen gegen die Schimmelbildung zu treffen. Teebaumöl kann dabei überaus hilfreich sein. Der Grund: Dank seiner Inhaltsstoffe wirkt Teebaumöl fungizid, das heißt pilzabtötend. Deshalb wird das Öl häufig gegen Nagelpilz eingesetzt – und kann eben auch erfolgreich Schwarzschimmel im Bad bekämpfen.

Teebaumöl gegen Schimmel – So geht’s

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Teebaumöl erfolgreich gegen Schimmel einzusetzen. In der Regel empfiehlt sich dabei eine Mischung aus Teebaumöl und Wasser. 15 bis 20 Milliliter Teebaumöl auf einen Liter Wasser genügen, um Schimmel den Garaus zu machen. Auch eine Teebaumöl-Alkohol-Mischung eignet sich zur wirksamen Schimmelbekämpfung. Angewandt werden kann Teebaumöl dabei auf unterschiedliche Weise. Wir haben einige Tipps zur Verwendung von Teebaumöl gegen Schimmel zusammengestellt:

  • Putzwasser: Sind größere Stellen von Schimmel befallen, kann die Teebaumöl-Mischung wie gewöhnliches Putzwasser verwendet werden.
  • Sprühflasche: Bei begrenztem Schimmelbefall empfiehlt es sich die Teebaumöl-Lösung in eine Sprühflasche zu geben und die betroffenen Stellen einzusprühen.
  • Direktanwendung: Tritt Schimmel nur in kleineren Regionen – etwa in den Fugen im Badezimmer – auf, kann das Öl auch direkt auf die vom Schimmel befallenen Stellen geträufelt werden.
  • Schimmel vorbeugen: Wer beim Streichen die Wandfarbe mit etwas Teebaumöl vermischt, kann einer Schimmelbildung übrigens auch vorbeugen!

Teebaumöl Empfehlung

Artikel bewerten:

38 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: