Teebaumöl gegen Mundgeruch

Menschen, die unter Mundgeruch leiden, haben es nicht leicht. Schließlich handelt es sich hier um ein Phänomen, welches nur schwer zu ignorieren ist, da es auch das direkte Umfeld in Mitleidenschaft zieht. Wer möchte schon gern im Privatleben oder am Arbeitsplatz unangenehme Duftnoten von sich geben?

Im schlimmsten Fall können soziale Ausgrenzung und Isolierung die Folge sein. Auch wer beruflich im direkten Kundenkontakt steht, kann sich solch einen ‚Schönheitsmakel‘ nicht leisten und riskiert den Verlust des Arbeitsplatzes. Betroffene tun also gut daran, schnellstmöglich nach einem Mittel zur effektiven und nachhaltigen Beseitigung dieses unangenehmen Symptoms zu suchen. Doch wie entsteht Mundgeruch eigentlich und inwieweit kann das australische Allheilmittel Teebaumöl hier eventuelle Abhilfe schaffen?

Mundgeruch – Ein äußerst unangenehmer Zustand

Ein übelriechender Atem kann vielerlei Ursachen haben. Tritt dieser nur sporadisch und für kurze Zeit auf, so sind die Auslöser zumeist in einer reichhaltigen, würzigen Mahlzeit oder dem Konsum von Alkohol zu finden.

Der Verzehr von Knoblauch führt beispielsweise nahezu unweigerlich zu Mundgeruch und sollte daher in gewissen Situationen sowie auf engem Raum vermieden werden. Doch auch eine unzureichende Zahn-und Mundpflege kann zu diesem unangenehmen Erscheinungsbild führen. Verbleiben Speisereste zwischen den Zähnen, so bilden sich Bakterien, welche nicht nur für den unerwünschten Geruch sorgen, sondern auch bleibenden Schaden in Form von Karies, Zahnstein etc. anrichten können.

Abgesehen davon können die Ursachen jedoch tiefer liegen. Ein Großteil der Menschen leiden vor allem nach dem Aufstehen unter einem schalen Geschmack sowie einem entsprechend schlechten Atem. Dies liegt daran, dass der Körper vor allem in der Nacht mit dem Verdauungsprozess beschäftigt ist und Giftstoffe auf diese Weise abgestoßen werden. Ein anhaltend schlechter Atem kann somit auf eine schlechte Ernährungsweise sowie Störungen oder Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen sein.

Teebaumöl für anhaltend frischen Atem

Wo auch immer die Ursachen für Mundgeruch liegen, die Notwendigkeit einer Beseitigung des Symptoms an sich liegt angesichts der bereits erwähnten zahlreichen negativen Begleiterscheinungen klar auf der Hand. Im Rahmen einer gründlichen und regelmäßigen Mundpflege hat sich in diesem Zusammenhang vor allem Teebaumöl bewährt.

Hierbei handelt es sich um eine aus dem australischen Teebaum gewonnene flüssige Substanz, welche bereits seit Urzeiten zur Behandlung der unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt wird. Im Einsatz gegen Mundgeruch zeichnet sich Teebaumöl nicht nur durch seine antiseptischen und antibakteriellen Wirkstoffe, sondern auch durch seinen frischen und würzigen Geschmack aus.

Inzwischen bieten vor allem Naturfachgeschäfte und Bioläden Mundwasser und Zahnpasta mit Teebaumölessenzen an. Alternativ kann man einige Tropfen des Öls in ein Glas Wasser geben und dies sowohl zum Zähneputzen als auch zum Gurgeln verwenden. Zudem haben sich wöchentliche Inhalationen als effektiv erwiesen.

Eine regelmäßige Anwendung garantiert durch die Abtötung jeglicher Bakterien und die Desinfektion des gesamten Mundinnenraums nicht nur eine optimale Mundhygiene, sondern auch die dauerhafte Beseitigung von unangenehmem Mundgeruch.

Teebaumöl Empfehlung

Artikel bewerten:

28 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: